Impressum
   Willkommen
   Aktuelles
   über den Wasserturm
   Internetkamera
   Fotogalerie
   Malerei
   über den Verein
   Mitglieder
   Sponsoren
   Ansprechpartner
   Kontakt
   Presse
   Herunterladbares
   Links
   Gästebuch
    
    
©2012 NeuerWasserturm.de
   
LOTTO Sachsen-Anhalt
Deutsche Stiftung Denkmalschutz

 
07.03.2012: Die Laterne ist unten!
Bereits am Vortag um die Mittagszeit war der Kran der Firma BTB Logistik GmbH mit den Begleitfahrzeugen am Wasserturm eingetroffen. Und so blieb ausreichend Zeit, den Kran zu komplettieren und für seinen heutigen Einsatz vorzubereiten (Fotos AEM Dessau, zum Vergrößern bitte anklicken!).

zoom zoom zoom
Bei bester Witterung, wenn auch etwas kühl, konnte dann der Kran heute morgen kurz nach 8 Uhr Segment für Segment ausfahren und in Arbeitsstellung gehen.

zoom zoom zoom
Zuerst wurden die bisher noch auf dem Umgang befindlichen Leuchtreklametafeln des gescheiterten Investors heruntergenommen um dann die Laterne für das Herunternehmen vorzubereiten.

zoom   zoom
Neben Fernsehteams vom MDR und unserem Regionalsender RAN1 (hier im Interview mit unserem Vereinsvorstand Wilhelm Kleinschmidt - Video) und Vertretern der Presse (mz-web.de) waren auch etliche Schaulustige gekommen, um der für etwa 10:30 Uhr angekündigten Herunternahme der Laterne beizuwohnen.

zoom zoom zoom
Nachdem die Aussenvorbereitungen abgeschlossen waren, gab es dann außer leicht zunehmender Bewölkung nichts mehr zu sehen. Schließlich wurde bekannt, dass sich aufgrund von Problemen bei der Lösung der Verbindungselemente zwischen Laterne und Turm der Zeitplan um ca. 1,5 Stunden verzögern würde, so dass die meisten Zuschauer erst mal einen wärmeren Ort aufsuchten.

zoom   zoom
Aber am Mittag waren alle wieder da und harrten geduldig der Dinge die da kommen würden.

zoom zoom zoom
Kurz nach 13 Uhr war es dann endlich soweit und der Kran hob die schwere Laterne einschließlich Umgang Zentimeter für Zentimeter an.

zoom zoom zoom
Endlich vom Turm gelöst, schien es spielerisch leicht, wie der Kran die Laterne mehr und mehr von ihrem angestammten Platz entfernte.

zoom   zoom
Nach einem Schwenk in Richtung Westen konnte die Turmspitze dann auf einer eigens dafür angefertigten Holzkonstruktion abgesetzt werden. Hier am Boden wurden die Größe und der Grad des Verfalls der Laterne für alle erst richtig ersichtlich.
Nun gilt es erst mal das Wasserturmdach provisorisch zu verschließen und dann im Rahmen der zur Verfügung stehenden Mittel die weiteren Restaurierungsarbeiten voranzutreiben. Wir werden hier auf unseren Internetseiten weiter aktuell darüber berichten.
 
(zurück)