Impressum
   Willkommen
   Aktuelles
   über den Wasserturm
   Internetkamera
   Fotogalerie
   Malerei
   über den Verein
   Mitglieder
   Sponsoren
   Ansprechpartner
   Kontakt
   Presse
   Herunterladbares
   Links
   Gästebuch
    
    
©2009 NeuerWasserturm.de

 
Sonderausstellung im Johannbau eröffnet:

"Seid ihr noch zu retten ?! - Denkmalbauten in Dessau-Roßlau"

Am Dienstag Nachmittag, kurz nach 17:00 Uhr, eröffnete Barbara Czeranowski, Leiterin des Museums für Stadtgeschichte, die Sonderausstellung mit den Worten: "Ein unverwechselbares Stadtbild trägt mit dazu bei, dass der Bürger sich mit seiner Stadt identifiziert" (siehe auch Beitrag in der MZ vom 26.08.2009). Vor den zahlreich erschienenen Gästen bedankte sie sich bei den Sponsoren und Unterstützern, die diese von Frau M.A. Karin Weigt und Herrn Hans-Joachim Mellies hervorragend gestaltete Ausstellung überhaupt erst ermöglicht hatten.
 
Im Mittelpunkt dieser Sonderschau stehen das Mausoleum, der Neue Wasserturm, die Wasserburg Roßlau und die alte Bäckerei neben dem Schwabehaus (siehe auch Beitrag hier vom 27.07.2008), sowie die Vereine, die sich um die Erhaltung dieser Objekte bemühen.
 
Aber auch auf andere Objekte wird in dieser Ausstellung hingewiesen: Bereits gerettete Bauten wie z. B. die Marienkirche und der Johannbau, wieder aufzubauende Gebäude wie die Solitude und das Schwedenhaus und unwiederbringlich Verlorenes wie z. B. das Seelmannsche Haus, das erst Anfang der 80er Jahre abgerissen worden war.
 


Ausstellungsobjekt: ehemalige Spitze
des Neuen Wasserturmes

Angeregte Diskussionen der Ausstellungsbesucher
 

Ausstellungsstücke wie der Feuerkorb des Mausoleums, der vor zwei Jahren bei Niedrigwasser im Teich hinter dem Mausoleum gefunden wurde, die während eines Sturmes am 16. Dezember 2005 abgestürzte Spitze unseres Wasserturmes, bisher noch nicht gezeigte Gartengestaltungsentwürfe des Areals um den Neuen Wasserturm und zahlreiche andere Exponate geben der Schau ihre spezielle Note.
 
Die sehenswerte Sonderausstellung im Museum für Stadtgeschichte ist noch bis zum 08.11.2009, jeweils Dienstag bis Sonntag von 10-17 Uhr, geöffnet, ein absolutes Muss für jeden, der an der Geschichte unserer Stadt interessiert ist.
 

 
(zurück)